Das Haus der schönen Dinge - Lesung mit Heidi Rehn

Ein Roman, der auch ein Zeitporträt des frühen 20. Jahrhunderts ist

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts prägen auch die mondänen jüdischen Warenhäuser die Münchner Innenstadt ganz selbstverständlich: Hermann Tietz, Heinrich Uhlfelder und der Bekleidungsfabrikant Isidor Bach boten darin all das feil, was die Herzen ihrer Kunden begehrten. In dieses authentische Umfeld hat Heidi Rehn die Geschichte ihrer fiktiven jüdischen Familie Hirschvogl gebettet, die am Rindermarkt ein luxuriöses "Kaufhaus von Münchnern für Münchner" eröffnet. Der rasante Aufstieg beginnt in der Prinzregentenzeit, gerät nach dem Ersten Weltkrieg gefährlich ins Schlingern, um ab Mitte der 1920er Jahre golden zu glänzen. Doch die Zeiten ändern sich und ab 1933 wird aus Jacob Hirschvogls geliebter Heimatstadt Hitlers "Hauptstadt der Bewegung". Bei der Lesung aus ihrem Bestseller schildert Heidi Rehn lebendig die historischen Hintergründe jener Epoche, die die wechselvolle Geschichte vom Aufstieg und Fall einer jüdischen Münchner Kaufhausfamilie exemplarisch für das frühe 20. Jahrhundert nicht nur an der Isar machen.

Die Autorin Heidi Rehn ist gebürtige Rheinländerin und kam zum Studium der Germanistik und Geschichte nach München. Danach arbeitete sie als Dozentin an der Universität, war PR-Beraterin in einer Agentur und freie Journalistin. Seit vielen Jahren verknüpft sie ihre Leidenschaft für Geschichte und das Geschichtenerzählen wie auch für ihre Wahlheimat an der Isar in sehr erfolgreichen Romanen aus dem München des frühen 20. Jahrhunderts.
In Kooperation mit der Gemeindebücherei Unterhaching

Montag, 28.01.2019, 19:00 - 20:30 Uhr

Gemeindebücherei Unterhaching, Rathausplatz 11
Gesamtgebühr: 6,00 EUR

Für die Anmeldung hier klicken!

Heidi Rehn
Zurück

Volkshochschule Unterhaching e. V.

Jahnstraße 1, 82008 Unterhaching

Tel: 089 - 665 476 - 10
Fax: 089 - 665 476 - 20
E-Mail: info@vhs-unterhaching.de

Social-Media-Links

Facebook

Newsletter