Aktuelles aus Ihrer vhs

Studienreise nach Bregenz, ins Engadin und an den Lago Maggiore im Juli 2024

„Natur, Kunst und Musik zwischen Bergen und Seen“

Studienreise nach Bregenz mit Festspielen und Architektur im Bregenzer Wald, ins Engadin auf den Spuren des Malers Giovanni Segantini und Marianne von Werefkin am Lago Maggiore

Termin: 22. bis 28. Juli 2024, Busreise, 7 Tage

 

„Natur, Kunst und Musik zwischen Bergen und Seen“
Studienreise nach Bregenz mit Festspielen und Architektur im Bregenzer Wald, ins Engadin auf den Spuren des Malers
Giovanni Segantini und Marianne von Werefkin am Lago Maggiore
22. bis 28. Juli 2024, Busreise, 7 Tage
Auf dieser Studienreise erwarten uns Kunst, Musik und Architektur, die eng mit der Landschaft verbunden sind, in der sie entstanden sind oder präsentiert werden.


Wir besuchen das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bodensee gelegene Kunsthaus Bregenz, entworfen vom berühmten Schweizer Architekten Peter Zumthor. Hier wird schon die Inspiration der Landschaft erkennbar, wenn der Architekt schreibt: »Das Kunsthaus steht im Licht des Bodensees. (…) Es nimmt das wechselnde Licht des Himmels, das Dunstlicht des Sees in sich auf, strahlt Licht und Farbe zurück und lässt, je nach Blickwinkel, Tageszeit und Witterung etwas von seinem Innenleben erahnen.«

Die enge Synthese von Architektur und Handwerk des Bregenzer Waldes werden wir ebenfalls erkunden. So arbeitet Peter Zumthor seit langem mit Handwerkern aus dem Bregenzer Wald zusammen. Die gekonnte Harmonie von alten Bauernhäusern und moderner Architektur in der lieblichen Berglandschaft des Bregenzer Waldes ist eine Spurensuche wert.

Ziel unserer Studienreise ist der Besuch einer Aufführung der Bregenzer Festspielen mit der imposanten Seebühne, die zu jeder neuen Inszenierung auch neu entworfen wird. In 2024 hat Carl Maria von Webers Freischütz Premiere, eine bekannte Oper, die auf der Seebühne eine neue Wirkung entfalten kann. Das Festival ist international für seine faszinierende Kulisse vor der atemberaubenden Landschaft des Bodensees bekannt.

Die Weiterreise führt uns auf den Spuren des Malers Giovanni Segantini ins Engadin. In den Bildern des Malers ist sein enger Bezug zur Berglandschaft Graubündens intensiv spürbar und wir tauchen mit seinen Bildern in die Berglandschaft, aber auch in den Symbolismus zu Beginn des 20. Jahrhundert ein. Auch hier spielen die Landschaft und die bildende Kunst ineinander. In St. Moritz erinnert das Segantini Museum an den Maler, dessen letzte Worte waren „Voglio vedere le mie montagne“ – ich möchte meine Berge sehen. Auch wir lassen uns inspirieren von dieser großartigen Landschaft mit über 300 Sonnentagen im Jahr.

In Ascona am Lago Maggiore werden wir  im Gemeindemuseum moderner Kunst Werke der Künstlerin Marianne von Werefkin besichtigen, die nach ihrer Zeit in München bis zu ihrem Tod 1938 in Ascona gemalt hat. Dort ist der größte Teil ihres künstlerischen Werkes zu sehen.  Wir werden uns vom südlichen Flair des Lago Maggiore verzaubern lassen und auch hier die Harmonie von moderner Kunst und südlicher Landschaft erleben.

Veranstalter: Heideker Reisen GmbH, Dottinger Straße 55, 72525 Münsingen.
Reiseleitung: Barbara Sporrer M.A., vhs Unterhaching

Kurs K13142

Die Reisedetails finden Sie hier (bei Interesse schicken wir Ihnen diese auch gerne zu): Bregenz_Engadin_2024_Reiseinformationen

Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie hier: Bregenz_Engadin_2024_Anmeldungsformular

Zurück

Volkshochschule Unterhaching e. V.

Jahnstraße 1, 82008 Unterhaching

Tel: 089 - 665 476 - 10
Fax: 089 - 665 476 - 20
E-Mail: info@vhs-unterhaching.de

Social-Media-Links

Facebook

Newsletter