Studium generale - 24. Semester - Mittwochvormittag

Zum 200. Geburtstag von Clara Schumann und 100. Todestag von Claude Debussy
Eine Frau, die komponiert? Im 19. Jahrhundert undenkbar. Dennoch hat sich Clara Schumann aller
Konventionen und Vorurteile zum Trotz das Genre der Komposition zu eigen gemacht. Berühmt
wurde sie vor allem als virtuose und empfindsame Pianistin, dann als Komponistin und schließlich
auch als Ehefrau des Komponisten Robert Schumann.
Wir wollen ihre Biographie beleuchten und uns einigen ihrer Werke widmen. Clara Schumann
fasziniert durch ihren starken Willen, ein wirklich hartes Leben gemeistert und Ruhm erlangt zu
haben, obwohl sie stets von zwei Männern dominiert war: vom Vater und vom Ehemann.
Auch Debussy hatte einen starken Willen und großen Mut, denn er war der Hauptvertreter des
musikalischen Impressionismus. Wie die Malerei mit Farben, so versuchte er Eindrücke von
Augenblicken durch Klangfarben wiederzugeben. Eingebettet in seine spannende Biographie
werden hierzu das "Prélude à l’après-midi d’un faune", seine Oper "Pelléas et Mélisande", "la mer"
und "children's corner" besprochen.

Daniela Groth
Mi., 27.2., 13.3., 20.3., 3 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Aktuelle Probleme der EU
Nachdem das Elitenprojekt "Anzetteln von Weltkriegen" zweimal in die Katastrophe
geführt hat, wurde nach 1945 ein neues Projekt gestartet: Europäische Friedensordnung,
Handel statt Krieg. Von der Montanunion 1951 ausgehend wurde es immer weiterentwickelt.
Heute kriselt es, da der Konsens in Europa bröckelt, seit der gemeinsame Feind fehlt.
Auch Demokratiedefizite der EU werden beklagt, und zwar umso lauter, je demokratischer
die EU wird, je mehr Kompetenzen das Parlament bekommt. Die wirtschaftliche Integration
lief schneller als die geistige. Die Staatsverschuldung ist nicht ausreichend reguliert.

Dr. Thomas Lange
Mi., 27.3., 1 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Driftet die Insel ab? Das Vereinigte Königreich, Europa und der Brexit
Im Juni 2016 haben sich die Briten für das Ausscheiden ihres Landes aus der Europäischen Union und somit für ein neues Verhältnis zur EU ausgesprochen. Doch die Verhandlungen über den Austritt und die künftige Gestaltung der Beziehungen liefen äußerst schleppend - lange Zeit stand nur das Austrittsdatum, der 29. März 2019, fest.
Ob "weicher" oder "harter" Brexit - klar ist, dass sich die Beziehungen zwischen Großbritannien, Deutschland und der EU verändern. Wie wird der EU-Haushalt aussehen? Und wie verschiebt sich das Mächtegleichgewicht im Rat der Europäischen Union?
Der Vortrag beleuchtet die Hintergründe des Brexit und ordnet die möglichen Auswirkungen auf die europäische Politik und die Wirtschaft ein.

Separatismus und Regionalismus: Tendenzen in der
Europäischen Union
Von Schottland über Flandern bis Katalonien: Separatistische Tendenzen sind in der Europäischen Union kein Einzelfall. In verschiedenen Regionen der EU existieren Unabhängigkeitsbestrebungen, die sich nicht nur in Protestbewegungen, sondern auch in Wahlen und Referenden äußern. Warum entstehen diese Tendenzen ausgerechnet jetzt? Welche Herausforderungen entwickeln sich dadurch für die jeweiligen Staaten? Und welche Rolle spielt die Europäische Union für diese separatistischen Bewegungen?

Birgit Schmitz-Lenders, Europäische Akademie Bayern e.V., Akademieleiterin, Politologin, Juristin
Mi., 3.4., 10.4., 2 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3



Haben Sie schon mal von Gemeinwohlökonomie oder sozialem Unternehmertum gehört? Sind Ihnen die Begriffe "Circular Economy" und "Degrowth" schon mal begegnet?
Immer lauter wird in der letzten Zeit die Kritik an dem extrem beschleunigten Turbokapitalismus der letzten Jahre und die Frage nach möglichen Alternativen. Unternehmer und Führungskräfte bekommen zunehmend Fragen von Mitarbeitern "ob Wirtschaft denn womöglich auch anders funktionieren könnte, und ob Umsatzwachstum und Gewinnmaximierung denn die einzigen Kenngrößen sind, nach denen Unternehmen gesteuert werden sollten". Trotz aller Kritik hat die Entwicklung der Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten aber auch viele nachweisliche Errungenschaften hervorgebracht, sei es die weltweite starke Verringerung der Armut, die signifikante Erhöhung der Lebenserwartung sowie in vielen Regionen einen Wohlstand wie niemals zuvor. Jedoch stellt sich vielen Menschen die Frage ob es so mit dem "ewigen Wachstum" immer weitergehen kann, gerade auch im Hinblick auf die (noch) vorhandenen Ressourcen und das nachhaltige Wohl der Gesellschaft. Denn alles hat massive Auswirkungen auf das Klima, und nicht nur auf das in der Natur sondern auch auf das in unser immer stärker auseinanderdriftenden Gesellschaft.
In meinem Vortrag bekommen Sie nicht nur Einblicke in historische und momentane Entwicklungen (und Fehlentwicklungen) des Kapitalismus, sondern erhalten vor allem auch eine Übersicht über potentielle Alternativmodelle sowie sinnhafte Erweiterungen/Veränderungen des bestehenden Systems. Sie erfahren auch, wie die Digitale Transformation bestehende negative Trends weiter beschleunigen, oder auch bei der Lösung von ökologischen Problem zu ganz neuen Ergebnissen kommen kann. Ganz bestimmt viele Anregungen, einmal über dieses Thema nachzudenken, intensiv zu diskutieren und eigene Ziele, Visionen und Prozesse gegebenenfalls zu überprüfen.

Andreas Dohmen, Dipl.-Physiker, Management-Berater
Mi., 8.5., 15.5., 22.5., 3 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Klimaschutz und Klimaanpassung - wer ist dafür verantwortlich?
Die Ziele des Klimaschutzvertrages von Paris sind ehrgeizig und verlangen spürbare Veränderungen in unserer Gesellschaft. Der Vortrag schildert die Zuständigkeiten der verschiedenen politischen Ebenen und versucht zu zeigen, dass die Politik neue Wege gehen muss, um die Bürger von der Notwendigkeit unpopulärer Maßnahmen zu überzeugen. Aber es geht auch um die persönliche Ebene. Wie viel Verantwortung übernehmen wir als Bürger, um die Lebensgrundlage der nächsten Generationen zu sichern?

Dipl.-Ing. Sylvia Hladky, Vorstandsmitglied im Münchner Klimaherbst
Mi., 29.5., 1 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Rund 58 Milliarden Euro jährlich zahlt die EU gegenwärtig an Agrarsubventionen. Das sind 40 Prozent des gesamten EU-Haushaltes. Insgesamt verantwortet die Landwirtschaft weltweit circa ein Viertel aller globalen Treibhausgase. Der Weltagrarbericht von 2013 stellt darüber hinaus fest, "dass über 40 % aller Emissionen davon abhängen, wie wir uns ernähren und Landwirtschaft betreiben“. Landwirtschaftpolitik ist also Klimapolitik. Wie kann dafür Sorge getragen werden, dass Landwirtschaft zum Klimaretter statt Klimagefährder wird? Und was können wir dazu beitragen?

Johannes Bucej
Mi., 5.6., 1 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Street-Art
Seit der noch immer im Verborgenen lebende Street-Art-Künstler Banksy in den großen Auktionshäusern gehandelt wird und auch immer wieder Thema in Nachrichtensendungen ist, erfährt die Street-Art eine große allgemeine Aufmerksamkeit. Bei Spaziergängen durch Städte sind wir oft fasziniert von bunten Bildern an Gebäuden oder Wänden, die kaum da - auch schon wieder verschwunden sind. Street-Art ist ein Phänomen, das sich aus dem Graffiti heraus entwickelt hat und den öffentlichen Raum "in Besitz nimmt". Graffiti und Street-Art sind Teil einer jungen und innovativen Künstlerszene, die sich meist im Bereich der Subkultur bewegt und sich durchaus kritisch mit gegebenen Verhältnissen auseinandersetzt. Trotzdem ist es eine Richtung, die noch wenig im Kunstdiskurs angekommen ist.
Erfahren Sie in diesem Kurs etwas über die Geschichte von Graffiti und Street- bzw. Urban-Art, die verschiedenen Techniken und die Rolle der Stadt als Arbeitsraum. Zudem besprechen wir Werke bekannter Künstler der Szene.

Friederike Breier M.A., Kunsthistorikerin
Mi., 26.6., 10.7. , 2 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Visionen humaner Entwicklung im 21. Jahrhundert, Teil II
Gerade in Umbruchzeiten wie in unserer sind Visionen notwendig in der Demokratie, um politische Ziele zu diskutieren und zu setzen: Wie weit soll die Digitalisierung getrieben werden? Wie soll die Arbeitswelt der Zukunft aussehen, ist der Mensch durch die künstliche Intelligenz gefährdet?

Norbert Steigenberger, Dipl.-Physiker
Mi., 3.7., 17.7., 2 x, 10.00 - 12.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Die Dozenten im 24. Semester am Mittwochvormittag:

Daniela Groth
Dr. Thomas Lange
Birgit Schmitz-Lenders, Europäische Akademie Bayern e.V.
Andreas Dohmen, Dipl.-Physiker und Manegement-Berater
Dipl.-Ing. Sylvia Hladky
Johannes Bucej
Friederike Breier M.A., Kunsthistorikerin
Norbert Steigenberger, Dipl.-Physiker


Informationen:
ab Mi. 27.2., 10.00 - 12.00 Uhr, 15x
max. 25 Teiln., EUR 125,-
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3

Status: Anmeldung möglich

Kursnr.: A10003

Beginn: Mi., 27.02.2019, 10:00 - 12:00 Uhr

Kursort: Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3

Gebühr: 125,00 € (inkl. MwSt.)

Ortszentrum, vhs-Raum 3
Hofmarkweg 7
82008 Unterhaching

Datum
27.02.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
13.03.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
20.03.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
27.03.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
03.04.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
10.04.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
08.05.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
15.05.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
22.05.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
29.05.2019
Uhrzeit
10:00 - 12:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3

Seite 1 von 2



Volkshochschule Unterhaching e. V.

Jahnstraße 1, 82008 Unterhaching

Tel: 089 - 665 476 - 10
Fax: 089 - 665 476 - 20
E-Mail: info@vhs-unterhaching.de

Social-Media-Links

Facebook

Newsletter