Studium generale - 26. Semester - Dienstagabend

Dante - Vertonungen
Obwohl durch seine "Göttliche Komödie" unsterblich geworden, feiern wir im Jahre 2021 den 700. Todestag des großen italienischen Philosophen und Dichters Dante Alighieri. Sein Werk lädt nicht nur zum Lesen und Denken ein, sondern inspiriert vor allem Komponisten, sein Werk zu vertonen: Giacomo Puccini verewigte ihn in seinem Gianni Schicchi, Franz Liszt in seiner Dante-Symphonie, Sergei Rachmaninov und Donizetti in zwei Opern und Peter Tschaikowski schrieb dazu eine symphonische Dichtung. Auch Giuseppe Verdi hat in seinen "pezzi sacri" auf Dante zurückgegriffen und der Geistliche Marco Frisina komponierte die moderne Oper "la divina Commedia". Lassen Sie sich auf eine musikalische Zeitreise entführen, die Sie auch in die tiefsten Winkel unserer Seele begleiten wird.

Daniela Groth
Di., 2.3., 9.3., 16.3., 3 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Kritische Infrastruktur
Der Alltag in einer modernen Gesellschaft wird immer stärker von technischen Systemen unterstützt. Ohne Strom, funktionierende Informations- und Kommunikationstechnik und einer intakten Trinkwasserversorgung würden grundlegende Bereiche unseres alltäglichen Lebens schnell kollabieren. Die Frage, wer und was systemrelevant ist, wird seit der Corona-Pandemie häufig diskutiert. Die sogenannte kritische Infrastruktur stellt die Achillesferse der modernen Zivilisation dar und umfasst die systemrelevanten Aspekte auf technischer Ebene. Sie ermöglicht uns viele neue Freiheiten und Vorzüge, zieht uns aber gleichzeitig in eine immer stärkere Abhängigkeit. Was beinhaltet die kritische Infrastruktur konkret? Wie lassen sich Risiken minimieren und Abhängigkeiten verkleinern? Und wie schützt man sie gegen neue Herausforderungen wie Hackerangriffe?

Julian Zöschinger, M.sc. Umweltplanung und Ingenieurökologie
Di., 23.3., 1 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Sophie Scholl zum 100. Geburtstag
Die Studentin Sophia Magdalena Scholl (1921 - 1943) ist eine der bekanntesten Figuren im deutschen Widerstandskampf gegen die Diktatur des Nationalsozialismus. Als herausragendes Beispiel für Menschlichkeit, Gerechtigkeitssinn und Courage wurde sie aufgrund ihres Engagements in der Widerstandsgruppe "Weiße Rose" im Alter von nicht einmal 22 Jahren zusammen mit ihrem Bruder Hans von nationalsozialistischen Richtern zum Tode verurteilt und hingerichtet. Einen Einblick in ihr kurzes Leben zu geben ist das Anliegen dieses Vortrags.

Stefan Müller M.A., Kunsthistoriker
Di., 13.4., 1 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Raubkunst? Objekte im Spannungsfeld zwischen Recht, Verantwortung und Moral Zwischen 1933 und 1944 wurden durch die Nationalsozialisten über 600.000 Kunstschätze vor allem von jüdischen Familien, Galeristen und Sammlern gestohlen bzw. "NS-verfolgungsbedingt entzogen" oder als sog. Entartete Kunst aus Museen entfernt. Dieser Raub fand auf der Grundlage einer Vielzahl von gesetzlichen Regelungen und unter Beteiligung diverser Behörden und eigens dafür eingerichteten Institutionen statt. Und aus diesem Raub entwickelte sich ein florierender Kunsthandel, der dem NS-Regime dringend benötigte Devisen aus dem Ausland einbrachte. Spätestens seit dem Auftauchen des Schwabinger Kunstfundes und dem damit verbundenen Fall Cornelius Gurlitt ist die Diskussion um das Thema Raubkunst wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Diese Veranstaltung widmet sich dem daraus entstandenen spannenden ? und auch äußerst kontrovers geführten ? Diskurs und geht Fragen nach, in denen es u.a. um die Mechanismen des NS-Kunstraubes, um die schwierige Provenienzforschung, um die juristische Grundlage der Restitution und auch um moralische Fragen im Umgang mit diesen Kulturgütern gehen wird.

Stefan Müller M.A., Kunsthistoriker
entfällt - Di., 20.4., 27.4., 2 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Bitcoin & Co: Die digitale Zukunft unseres Geldes
Hype oder realistische Zukunft?
Online
Die Welt wird digital - unser Geld auch? Die Kurse von Bitcoin und anderen sogenannten Kryptowährungen steigen in schwindelerregende Höhen, unterliegen aber gleichzeitig großen Schwankungen. Zahlreiche Staaten planen die mittelfristige Einführung von Digitalversionen ihrer Währungen, ob Europa oder China, die mit dem digitalen Yuan bereits 2020 durch zahlreiche Pilotprojekte für hohe Aufmerksamkeit an den Finanzmärkten sorgten. Und Facebook will 2021 seine eigene Währung Diem einführen, damit man dann u.a. auf Instagramm etc. direkt einkaufen kann - werden Digitalkonzerne so auch noch zu Großbanken? Verschwindet unser Bargeld also? Was ist der Unterschied von einer digitalen Zahlungsabwicklung und einer digitalen Währung? Und warum werden immer mehr Kaufverträge zukünftig direkt von Maschinen untereinander abgeschlossen und welche Rolle spielen dabei die Kryptowährungen? Viele Antworten und mindestens ebenso viele Fragen werden sich aus dem Vortrag und der Diskussion ergeben.
Di., 20.4., 1 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Online
Andreas Dohmen

Auf dem Weg zum ewigen Leben?
Ethische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Aspekte des Transhumanismus
Online
Schon "immer" hatte der Mensch den Wunsch den Tod zu besiegen. Und in zahleichen Büchern und Filmen (Der Golem, Frankenstein, Der Übermensch von Nietzsche, Ex Machina etc.) wurden entsprechende Visionen und Fiktionen beschrieben. Die rasanten Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich der künstlichen Intelligenz, Robotik, Gentechnologie und Neurowissenschaften bilden die Grundlage für die Bewegung des Transhumanismus. Dieser hat sich das Ziel gesetzt, den Menschen durch die "Verschmelzung mit Technik" zu einem längeren und am Ende unsterblichen Leben zu verhelfen. Bereits heute fließen Milliarden von Dollar u.a. im Silicon Valley in diese Entwicklungen, die nicht zuletzt durch den im Oktober 2020 an zwei Gentechnologie-Forscherinnen verliehenen Nobelpreis (Genschere) ihren nächsten Höhepunkt erreichten. Wie realistisch sind die für manche Menschen faszinierend klingenden Ideen? Welche ethischen Aspekte gibt es und wo wird bereits heute darüber diskutiert? Was bedeutet das für unser Menschenbild? Viele Antworten und mindestens ebenso viele Fragen werden sich aus dem Vortrag und der Diskussion ergeben.
Di., 27.4., 1 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Online
Andreas Dohmen


Rosa Luxemburg
Die im russisch besetzten polnischen Zamosc geborene Jüdin Rosa Luxemburg (1871 - 1919) gehört zu den einflussreichsten Kräften der europäischen Arbeiterbewegung, des proletarischen Internationalismus, des Marxismus und des Antimilitarismus des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Dieser Vortrag wirft einen Blick auf Rosa Luxemburgs Leben - das am 15.1.1919 mit ihrer Ermordung (zusammen mit Karl Liebknecht) durch ein konservatives Freikorps endet - und ihr politisches Wirken.

Stefan Müller M.A., Kunsthistoriker
Di., 6.7., 1 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Abenteuer Freiheit
Wir leben scheinbar in der freiesten Gesellschaft aller Zeiten - und die Rechte, die wir heute genießen, wurden über Jahrhunderte hart erkämpft. Und doch sind sie kein ein für allemal "gesicherter Besitz", sondern etwas, das immer wieder neu justiert und verteidigt werden muss. Mit der politischen Denkerin Hannah Arendt (1906-1975) und dem schweizerisch-israelischen Philosophen und Psychologen Carlo Strenger (1958-2019) widmen wir uns an drei Abenden zwei politisch wie persönlich engagierten Gestalten, die nachdrücklich dazu aufrufen, sich trotz aller Unwägbarkeiten und Gefährdungen auf das "Abenteuer Freiheit" einzulassen.

Johannes Bucej M.A., Philosoph, Publizist
Di., 4.5., 11.5, 18.5., 3 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Literatur: Exilautoren
Das Exil: Für viele die letzte Möglichkeit, ihr Leben in Sicherheit zu bringen, wenn sie auf Grund ihrer religiösen oder politischen Ansichten, ihrer Herkunft oder Lebensform verfolgt werden oder in einem Kriegsgebiet leben. Auch aus Deutschland mussten und/oder wollten zwischen 1933 und 1945 jüdische Mitbürger und Gegner des Nazi-Regimes fliehen. Viele versuchten in anderen Ländern Asyl zu bekommen, etlichen ist dies gelungen. Anhand der Werke einiger dieser Literat*innen setzen wir uns mit der damaligen Situation auseinander und damit, wie sie unseren Blick auf das Heute schärfen können und auch heute noch ihre Stimmen für Toleranz und Solidarität erheben.

Annette Gschwilm M.A., Literaturwissenschaftlerin
Di., 8.6., 15.6., 22.6., 3 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Die Entstehung und Bearbeitung von Ängsten aus C. G. Jung’scher Sicht
In den psychologischen Schulen wird die Entstehung und damit auch die Behandlung von Ängsten unterschiedlich gesehen und gehandhabt. C. G. Jung hatte eine ganz bestimmte Sicht auf die Entwicklung von Ängsten in einer als unsicher erlebten Welt, in der das Selbst auf seinem Weg zur Selbstverwirklichung stecken bleiben kann. Um seine Theorie, seine Grundannahmen und Therapieansätze soll es in diesem 2-stündigen Vortrag gehen.

Anke von Skerst, Trainer, Coach, Kommunikation, Stressbewältigung, BA Psychologie
Di., 13.7., 1 x, 19.00 - 21.00 Uhr
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Die Dozenten im 26. Semester am Dienstagabend:

Daniela Groth
Julian Zöschinger, M.sc. Umweltplanung und Ingenieurökologie
Stefan Müller M.A., Kunsthistoriker
Johannes Bucej M.A., Philosoph, Publizist
Annette Gschwilm M.A., Literaturwissenschaftlerin
Anke von Skerst, Trainer, Coach, Kommunikation, Stressbewältigung, BA Psychologie


Informationen:
ab Di. 2.3., 19.00 - 21.00 Uhr, 15x
max. 25 Teiln., EUR 125
Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3


Alle Kurstermine:


Datum
02.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
09.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
16.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
23.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
13.04.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
20.04.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
27.04.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
04.05.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
11.05.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
18.05.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3

Seite 1 von 2

Status: Anmeldung auf Warteliste

Kursnr.: E10002

Beginn: Di., 02.03.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Kursort: Online

Gebühr: 125,00 € (inkl. MwSt.)

Ortszentrum, vhs-Raum 3
Hofmarkweg 7
82008 Unterhaching

Datum
02.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
09.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
16.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
23.03.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
13.04.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
20.04.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
27.04.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Online
Datum
04.05.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
11.05.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3
Datum
18.05.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hofmarkweg 7, Ortszentrum, Hofmarkweg 7, vhs-Raum 3

Seite 1 von 2



Volkshochschule Unterhaching e. V.

Jahnstraße 1, 82008 Unterhaching

Tel: 089 - 665 476 - 10
Fax: 089 - 665 476 - 20
E-Mail: info@vhs-unterhaching.de

Social-Media-Links

Facebook

Newsletter